Nach langer Zeit

Eines der Hauptziele von La Casa ist es, die Kinder mit leiblichen Angehörigen zusammenzubringen, wann immer das möglich ist. Die sechs Geschwister Hernandez leben nun schon seit 10 Jahren in La Casa. In dieser Zeit war es ihnen möglich eine Beziehung zu ihrer Großmutter aufzubauen. Diese besuchte sie häufig an den Besuchstagen im Heim; aber vor Kurzem wurde sie krank. Die Geschwister beschlossen, sie zu besuchen, um für sie zu beten. Es war Jahre her, dass die sechs ihre Familie zusammen besuchten.
Nach eineinhalb Stunden Fahrt, mussten wir noch 10 Minuten zu Fuss gehen, um das Haus der Großmutter zu erreichen. Die Kinder erinnerten sich an den Fussmarsch und erkannten die Nachbarhäuser wieder. Als wir schließlich an dem Haus ankamen, wo sie gewohnt haben als sie noch jünger waren, rannten sie ungeduldig los um ihre Großmutter, ihre Mutter und ihren kleinen Bruder zu umarmen. Die Familie hatte Pupusas zum Mittagessen für alle vorbereitet, ein typisch salvadorianisches Essen.
“Der Ort hier hat sich verändert, viele unserer Nachbarn sind weggezogen und als ich losging, um ein paar alte Freunde zu suchen, fand ich heraus, dass auch die weggezogen sind,” erzählt Karla.
“Ich erinnere mich, wie wir in diesem Garten hier gespielt haben und herum gerannt sind, während unsere Großmutter auf uns aufgepasst hat,” fügt Carolina hinzu.
Die Kinder bestanden darauf, “den Brunnen” zu besuchen, eine Quelle wo sie früher am Nachmittag geschwommen sind und gespielt haben. Sie wollten Claudia, die noch ein Baby war als sie zu La Casa de mi Padre kamen, zeigen, wo sie immer spielten, als sie noch jünger waren.
Also gingen Juan Carlos und Marcelo, unsere Hausväter im Kinderheim, mit ihnen, um diese Kindheitserinnerung zu sehen. Es war so heiß, dass sie tatsächlich ins Wasser wollten, um sich abzukühlen!
Silvia konnte eine ihrer besten Freundinnen besuchen. Sie war sehr überrascht zu sehen, dass ihre Freundin in ihrem jungen Alter nun schon Mutter war. Sie redeten miteinander und Silvia ermutigte sie, in den Gottesdienst zu gehen.
Am Ende des Besuches umarmte ihre Großmutter jeden von ihnen und sagte, “Ich bin unglaublich glücklich zu wissen, dass sie alle gesund sind und Jesus lieben, dafür habe ich mein ganzes Leben lang gebetet. Ich liebe sie wie meine eigenen Kinder und ich bin so glücklich, dass sie mich besucht haben.”
Solch eine Reise zurück nach Hause ist ein Teil des Heilungsprozesses. Das Leben verändert sich, Umstände die nicht mehr unter unserer Kontrolle sind passieren, aber die Liebe von Angehörigen bleibt in unserem Herzen. Dank sei Gott, dass er jeden Schritt unseres Lebens mit uns geht!
Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s